[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Stadt Braubach.

ÖPNV, Breitbandversorgung, Schulen, die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum und die Zukunftsausrichtung des Rhein-Lahn-Kreises waren jetzt Thema bei einem Gespräch zwischen Nachwuchs-SPDlern und Staatssekretär Günter Kern sowie dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland. Im Rahmen eines Seminarwochenendes mit dem Schwerpunkt zur Arbeit der kommunalpolitischen Gremien, das von Mike Weiland sowie dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Carsten Göller geleitet wurde, nahm sich Günter Kern viel Zeit, um mit den jungen Aktiven ins Gespräch zu kommen. „Am einfachsten lernen junge und interessierte Menschen wie Kommunalpolitik funktioniert, wenn man mit ihnen über Dinge aus der Praxis spricht und anhand von Beispielen über ihre Ideen und Vorstellungen diskutiert“, erläutert Mike Weiland.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 25.02.2018



Die Sanierung von Bahnsteigen und die Herstellung der Barrierefreiheit an Bahnstationen soll im Rhein-Lahn-Kreis nach Willen der beiden Landtagsabgeordneten Roger Lewentz und Jörg Denninghoff sowie des SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland an der Lahntal- und Rheintalstrecke vorangebracht werden. Dazu hatte sich Roger Lewentz jetzt mit einem Schreiben an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland, Jürgen Konz, gewandt und um entsprechende Sachstände gebeten. "Wenn der ÖPNV auf der Schiene von den Menschen rege genutzt werden soll, brauchen wir möglichst überall Bahnsteige, die auch für Menschen mit Handycap nutzbar sind", befinden Lewentz und Weiland.

 

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 25.02.2018

Im Jahr 2018 muss der Rhein-Lahn-Kreis entscheiden, ob das Leeren der Mülltonnen weiterhin extern vergeben und ausgeschrieben wird oder ob der Eigenbetrieb dies wieder in eigener Verantwortung übernimmt. Diese Frage und die aktuelle Situation der Abfallwirtschaft im Kreis hat die SPD-Kreistagsfraktion mit Carsten Göller an der Spitze vor Ort in das Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen geführt. Mit dabei war auch der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland und Singhofens Ortsbürgermeister Detlef Paul.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 16.02.2018

Die Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal hat große Chancen, endlich in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP 2030) aufzusteigen. Der hiesige Landtagsabgeordnete und rheinland-pfälzische SPD-Landesvorsitzende Roger Lewentz und der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland sind mit dem Ergebnis aus den Koalitionsverhandlungen in Bezug auf die Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal zufrieden. Der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Alexander Schweitzer,  der in den Berliner Gesprächen für die SPD den Themenbereich Infrastruktur mitverhandelt hat,  wandte sich unmittelbar nach Ende der Gespräche an die beiden SPD-Politiker aus dem Rhein-Lahn-Kreis und teilte ihnen das Ergebnis mit.

Im Text des Koalitionsvertrages heißt es: „Die prioritären Projekte des BVWP 2030 wollen wir auskömmlich finanzieren. Bis zum 3. Quartal 2018 werden wir die Schienenprojekte des potenziellen Bedarfs unter Berücksichtigung der Berechnungen des Verkehrsressorts bewerten. Im neuen Verkehrsinfrastrukturzustandsbericht werden wir transparent die prioritären Erhaltungsmaßnahmen nach Bundesländern aufführen.“ Alexander Schweitzer betont gegenüber Lewentz und Weiland: „Ich gehe nach den Gesprächen davon aus, dass damit die Alternativtrasse in den vordringlichen Bedarf aufsteigen wird und dann mit der Planung zum Bau der Trasse begonnen werden kann.“

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 07.02.2018

Nachdem in den vergangenen Wochen die Medien vermehrt über das Thema Notarztversorgung berichtet haben, hat die SPD im Kreis ein Fachgespräch mit Dr. med. Hans Jaeger von der Rescue GbR in Singhofen geführt. Landrat Frank Puchtler, Fraktionsvorsitzender Carsten Göller und Parteivorsitzender Mike Weiland habe sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der notärztlichen Versorgung informieren lassen. Erfreulich ist, dass die Abmeldungen der Notarztstandorte in Singhofen und Diez gegen Null tendieren. "Die beiden Standorte in unserem Kreis sind damit gut aufgestellt", waren sich Göller und Weiland nach dem Gespräch einig.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 07.02.2018

- Zum Seitenanfang.